Firmung in Halen mit Bischof Dr. Felix Genn

Bischof Dr. Felix Genn

Bereits im Jahr 2017 äußerte unser Diözesanbischof seinen Wunsch, zur Firmung nach Halen zu kommen. Zum Bundesjungschützentag in Höltinghausen war er vor Jahren schon einmal in der Pfarrei zu Gast, doch wollte er gerne auch in einem Kirchenraum mit der Gemeinde Gottesdienst feiern. Jetzt kam er, um 70 Jugendliche und eine Erwachsene in unserer Pfarrei zu firmen. Pfarrer Jonas und Maren Hackman aus Emstek begrüßten ihn zu Beginn des Gottesdienstes und baten ihn darum, das Sakrament der Firmung zu spenden.

In der Predigt ging Bischof Felix sowohl auf den Vortag (9.November), als auch auf das Evangelium ein. Der Fall der Mauer und die Öffnung der Grenzen zwischen Ost und West ist ein starkes Zeichen des Friedens gewesen, den die Nationalsozialisten einige Jahrzehnte zuvor mit der Pogromnacht und anderen schrecklichen Taten beendet hatten. Bischof Felix betonte auch mit Blick auf unsere polnischen Pfarrangehörigen, dass die Nationalsozialisten Schreckliches über das Volk gebracht hätten. Der Mauerfall hingegen bedeute Freude für das zusammenwachsende Europa.

Mit Blick auf das Evangelium erinnerte er an die auch heute noch stattfindende Verfolgung von  Christen weltweit. Diese Verfolgung sei kein singuläres Ereignis aus der Zeit vor Christus, wie es im Buch Makkabäer in der Lesung zu hören gewesen war. Das geschieht auch heute noch. Als Christen sind wir die Botschafter der guten Nachricht, dass der Tod nicht das Letzte ist. Wir glauben an die Auferstehung der Toten, das macht frei, so Bischof Dr. Genn in seiner Predigt. Er ermutigte die jungen Leute, mit dem Geist Gottes zu leben und mutig ihre Gaben einzubringen.

Während der Predigt waren einige Kleinkinder etwas unruhig. Aber Bischof Felix zeigte großes Verständnis für die Kinder und bat die Eltern, mit ihren Kindern in der Kirche zu bleiben.

Das Firmkatechetenteam setzte im Gottesdienst modernste Bildübertragungstechnik ein. So wurden die Liedtexte und die Firmung der Jugendlichen auf eine große Leinwand übertragen. Die versammelte Gemeinde konnte von fast allen Plätzen aus gut mitfeiern. Die Kirche in Halen bewährt sich wieder einmal mit dem großzügigen Platzangebot und der guten Sicht für große Gottesdienste. Am Sonntag war zufällig auch Zählung der Gottesdienstbesucher. 715 feierten im Firmgottesdienst die Eucharistie mit.

Die jungen Damen und Herren vom Chor „amazing“ sorgten wieder einmal für eine gute Stimmung im Gottesdienst.    

Im Jahr 2020 findet die Firmfeier am dritten Advent (13. Dezember 2020) um 10 Uhr in Halen statt. Weihbischof Wilfried Theising kommt dann in die Pfarrgemeinde und spendet die Firmung.