Öffentliche Eucharistiefeiern und Hinweise dazu

Wir feiern wieder gemeinsam Gottesdienst – Wie verhalten wir uns angemessen?
Seit dem zweiten Maiwochenende feiern wir zu den gewohnten Zeiten in den drei Kirchen wieder Gottesdienste, außer in der Marienkapelle. Dabei müssen wir die Auflagen beachten, die das Land Niedersachsen mit den Kirchen vereinbart hat. Wir wollen dies verantwortungsbewusst umsetzen und bitten die Gottesdienstbesucher, Folgendes zu beachten:

Gehen, sitzen, singen

Die Kirchen können durch alle Eingänge betreten und wieder verlassen werden. Jede zweite Bank ist gesperrt. Paare und Familien – also Personen eines gemeinsamen Haushaltes – dürfen zusammensitzen. Beim Hinein- und Hinausgehen sowie beim Kommuniongang gelten die Abstandsregeln von 1,5 Metern. Ein Mundschutz ist freiwillig. Auch das Singen ist möglich.

Kommunion
Vor der Kommunionausteilung desinfizieren sich Priester und Kommunionhelfer, nachdem sie selbst kommuniziert haben, die Hände. Die Hostienschalen stehen abgedeckt auf dem Altar. Bevor die Gläubigen zur Kommunion gehen, spricht der Priester einmal für alle „Der Leib Christi“ und die Gemeinde antwortet „Amen“. Die Kommunionausteilung erfolgt dann ohne Worte. Die Hostie wird gereicht und die Gläubigen werden gebeten diese mit Daumen und Zeigefinger anzunehmen. Mund- und Kelchkommunion entfallen.

Kollekte, Friedensgruß und Co.
Das Durchgeben der Kollektenkörbe entfällt. Am Ausgang stehen Körbe für ihre Gaben bereit. Der Friedensgruß wird durch Zunicken, Zulächeln oder eine andere Geste gegeben. Wenn möglich, bringen Gottesdienstbesucher ihr eigenes Gotteslob mit. Wenn Sie ein Gotteslob aus der Kirche benutzen, bitten wir Sie, dieses in der Bank liegen zu lassen, damit es später desinfiziert werden kann. Gerne dürfen Sie auch weiterhin ein Gotteslob aus der Kirche ausleihen, zum Gottesdienst mitbringen und wieder mit nach Hause nehmen. Die Gotteshäuser werden vor, nach und möglichst auch während der Messen gut gelüftet.